Matratzenkauf – mein Fazit

Zum Schluss will ich noch einmal mein ganz persönliches Fazit ziehen.

Was an erster Stelle steht und ganz wichtig ist: Jeder Rücken, jede Person ist individuell. Alle Matratzenstartups werben zwar mit der einen universellen Matratze für alle Menschen – das ist aber *entschuldigung* Käse. Meine Odyssee hat gezeigt, dass die Matratzen so unterschiedlich sind, die könne alle gar nicht für mich gemacht sein 😉

Was mir ehrlich gesagt auch etwas sauer aufgestossen ist. Es gibt nicht EINEN unabhängigen Test der Matratzen. Alles nur gekaufte Blogs oder Affiliate Portale die angeblich Matratzen testen, am Ende aber nur Provision kassieren wollen. Es ist kein Zufall, dass jeweils die neuste getestete Matratze wieder die beste Matratze aller Zeiten ist. SCHWACH! Nach meiner Erfahrung mit den Matratzen fragt man sich zwar, was offizielle, unabhängige Tests gebracht hätten, aber zur Einordnung, gerade auch was die Auswahl der Materialien angeht (Stichwort Schadstoffe?!) wäre schön. So sieht man auf allen Seiten nur PR Texte der Hersteller und gefakte Erfahrungsberichte. Das war eigentlich der wahre Grund für meinen Bericht hier. Da ich einfach mal persönlich aus eigenem Antrieb heraus die Erfahrung gemacht habe und die natürlich nicht in die schöne bunte Welt der fake Reviews passt.

Aber abgesehen davon, bleibt mir wirklich nur zu raten: Bestellen und Probeliegen. Kein Erfahrungsbericht, kein Test kann den eigenen persönlichen Geschmack bzw die Vorlieben abdecken. Auch ich kann nur für mich persönlich sprechen. Bei 100 Tagen Probeliegen und 100% Geld zurück Garantie (ausser Bruno, da sind es nur 30 Tage) ist das Risiko aber sehr überschaubar und ausser dem Aufwand bzgl Spedition hat man eigentlich nichts zu verlieren. Im Idealfall steht nach 1,2, 3 oder wie bei mir 4 Bestellungen dann die richtige Matratze da und man schläft so, wie man es eigentlich von Tag 1 an erwartet hätte, wenn man den Werbeversprechen glaube sollte…auf der innovativsten, besten, bequemsten und tollsten Matratze überhaupt!

Ganz am Ende, nachdem Casper mein persönlicher Sieger ist hier noch mein persönlicher Freundelink, mit dem jeder 50 Euro beim Kauf sparen kann (und ich auch 50 Euro bekomme). Wer will, darf mein Freund sein und nutzt ihn, wer nicht will sucht Casper bei Google. Ich betreibe hier keine Affiliate Seite die dazu gemacht wurde Geld zu verdienen, ich sage aber natürlich auch nicht nein, wenn jemand Geld sparen und mir auch noch was gutes tun will. Da sage ich nur Danke! 🙂 Zu den anderen Matratzen verlinken ich nicht, schon gar nicht mit irgendwelche Affiliate Links – ich war ja schließlich nicht zufrieden 🙂

Als kleines Update: Danke an alle die meinen Link genutzt haben. Jeder der über ihn geht erhält weiterhin 50 Euro Rabatt, ich bekomme von Casper nichts mehr, da nur 5 Freundschaftswerbungen erlaubt sind. 

Advertisements

Matratzenkauf – oder die Suche nach dem heiligen Gral **Akt I**

Es könnte alles so einfach sein – ich bestelle eine Matratze im Internet, sie wird pünktlich per Spedition geliefert und ich schlafe überglücklich und bequem die nächsten Jahre auf der selbigen.

So in etwa habe ich mir das ja vorgestellt, als ich vor 2 Monaten im Zuge meines Umzugs meine Matratze entsorgt habe. Nach 8 Jahren war das auch absolut fällig.

Da ich eine Allergie gegen Verkäufer und Kaufhäuser habe recherchierte ich kurz im Internet und bin sofort auf Emma, Buddy, Eve, Bruno, Smood und Co gestossen. Anfangs dachte ich ja, die wollen mich alle verkackeiern, die Webseiten und Matratzen sehen auf den ersten Blick alle gleich aus. Aber es stehen wohl doch die unterschiedlichsten Startups dahinter, die alle Geld mit dem neuen Trend „Matratzenkauf im Internet“ verdienen wollen und die alle angeblich die beste Matratze der Welt haben. Toll fand ich auch, dass alle die Größe 180×200 anbieten und das auch noch zu erstaunlich vernünftigen Preisen. Kostenloser Versand und Rücktransport sowie 30-100 Tage Probeliegen waren dann die ausschlaggebenden Argumente, einmal den Matratzenkauf im Internet zu versuchen.

Dass das nicht ganz so einfach ist, habe ich in den letzten 2 Monaten festgestellt und das war auch der Ausschlag, meine Erfahrung entgegen meiner bisherigen Abneigung ggü Blogs und Konsorten doch zu veröffentlichen.  Gleich vorweg, alle Erfahrungen stammen von mir, 180cm groß und 71kg leicht und Seitenschläfer falls das jemand zur Einordnung meiner Erfahrungen dient. Aber dazu mehr in „Akt II„…